Der eigene Garten kann dir gerade in Zeiten von Corona ganz viel mentale Unterstützung bieten.

Erbietet Raum, Raum sich zu bewegen und wahrzunehmen. Alle deine Sinne werden angeregt, Du kommst ganz von alleine in ein aktives Erleben. Sinnliche Anregung bringt dich in Schwung, sie regt die Kreativität an, sorgt für mentale Erholung und das Gefühl von innerer Lebendigkeit.

Schnecke auf Gartenblume

Die kurze Pause im Garten

Für mich ist der Garten in Homeofficezeiten eine gute Möglichkeit aus einem Arbeitsprozess kurzfristig auszusteigen, gar nicht lange, häufig nur für 5-10 Minuten. Ich bringe den Kompost raus und verbinde das mit einem Rundgang durch den Garten. Im Frühjahr gibt es täglich Neues zu sehen. Den einen Tag gehen gerade die Krokusse auf, am anderen Tag kommen die ersten Triebe beim grünen Spargel raus. Es macht mich stolz Erfolge zu sehen. Zu erleben, dass etwas, das ich in die Erde gepflanzt habe, anfängt zu wachsen. Ein kleiner Moment mit großer Wirkung auf mein Innerstes.

Kompost im Garten

Die Lunge lüften

Ich liebe den Moment, in dem ich nach draußen trete und die frische Luft tief in meine Lungen strömt, das gibt mir einen echten Kick. Im Winter und frühen Frühjahr heize ich viel mit dem Ofen, ich mag die ´andere Wärme´, das sorgt aber auch für Bewegung, da ich 2-3mal am Tag nach draußen gehe und Holznachschub hole.

Oder, noch ein anderes Beispiel. Ich trage Papiermüll täglich raus, ich sammele ihn nicht. Auch hier ist es wieder der kurze Moment, in dem ich an die frische Luft komme und mich bewege.

Gerade diese vielen kleinen Gartenläufe bringen mir Abwechslung in den Arbeitsalltag. Ich klebe nicht stundenlang an meinem Bürostuhl und werde lahmer und lahmer sondern baue hier und da eine Unterbrechung ein und bin so tatsächlich produktiver.

Gartenbank

Die Arbeitspause

Wenn das Wetter gut ist, gehe ich auch gerne für ½ – 1 Stunde in den Garten zum Arbeiten, das entspricht in etwa dem, was man im Büro an Pause machen würde.

Im Homeoffice habe ich die Freiheit der eigenen Zeiteinteilung. Wenn die Gartenzeit dann mal länger als geplant geworden ist und ich das Gefühl habe nicht genug geschafft zu haben, arbeite ich abends einfach länger. Selbstverantwortliches Arbeiten will geübt sein, bringt aber das was ich als Freiheit empfinde.

Garten_Arbeit

Kreativraum Garten

Sobald ich in den Garten komme schaltet sich mein Kreativ-Modus ein. Ich schaue mir die Beete an und überlege was ich an Pflanzen ergänzen könnte, wie ich eine Fläche erweitern oder verkleinern kann, was ich umsetzen will und wo ich diese Saison die Erde für mein Hochbeet hernehme.

Die Zwanglosigkeit dieser Gedanken und die Freiheit nach Lust zu entscheiden mit welcher Aufgabe ich mich jetzt beschäftige, lässt mich aussteigen aus dem Arbeitsalltag und dem Druck etwas abzuarbeiten.

Wenn ich dann wieder an meinem Schreibtisch sitze habe ich neue Energie und mentale Kraft mich mit Dingen zu beschäftigen, die ´sein müssen´.

Im Garten wohlfühlen

Meine Empfehlung für euer Wohlbefinden

Nutzt die Möglichkeiten, die euch euer Garten bietet. Bewegung an frischer Luft in Kombination mit geistiger Herausforderung (Durchdenken der Gartengestaltung) ist wissenschaftlich nachgewiesen, die beste Gesundheitsvorbeugung, Burnout Prophylaxe die es gibt. Das ist ein Bonus des Homeoffice, den euch kein Büro bieten kann.

Dieser Artikel ist ein Beitrag zur Blogparade der Technikelfe: Wir machen uns die Welt wie sie uns gefällt

Ebook-Naschgarten

Hast du schon einmal über einen 

Naschgarten 

nachgedacht?


Im Ebook gebe ich dir Tipps zur 
Planung, zu den besten Sorten & eine Pflanzanleitung 

für deinen Naschgarten.