Butternutkürbisse aus meinem Garten

 

Es ist Kürbiszeit, die Ernte kann beginnen. Bei mir im Garten hat das Reh gerade den Auslöser dazu gegeben. Es hat alle Blätter verspeist. Einerseits frustrierend, dass es mal wieder den Weg in den Garten gefunden hat, andererseits brauchte ich so die Kürbisse nicht unter den Blättern suchen.

Dieses Jahr hatte ich Butternutkürbis. Der ist vom Geschmack her etwas feiner als der Hokaido und auch etwas saftiger. Die Ausbeute von 2 Pflanzen sind imerhin 12 Kürbisse unterschiedlicher Größe.

Saatgutgewinnung

Als Anregung für die Beschäftigung in der sozialen Betreuung bietet es sich an in der Kürbiszeit Suppe zu kochen oder eine Aktivierung mit dem Kürbiskernen anzubieten.

Der Butternutkürbis hat allerdings nur sehr wenig Kerne. Dafür eignet sich der Hokaido besser.

Zunächst wird der Kürbis in mehrere Teile zerlegt, dann kann man mit einem Löffel die Samen herauskratzen. Es klebt dann recht viel Fruchtfleich an ihnen dran, das es loszu werden gilt.

Hier nun die Arbeitsanleitung dazu:

Die ausgelösten Kerne gibt man in einen Durchschlag. Diesen stellt man in eine etwas größere Schüssel.

Nun gibt man Salz in die Schüssel, füllt Wasser auf und rührt so lange bis das Salz sich aufgelöst hat.

Jetzt ist es Zeit für die Kürbiskerne ein Bad zu nehmen. Kerne ins Wasser geben und gut mit den Händen durchkneten. > über Nacht ruhen lassen

Nach der Ruhephase wird das Wasser abgegossen, die Kerne werden dann unter fließendem, lauwarmen Wasser gründlich abgespült.

Jetzt wiederholen Sie die ganze Prozedur, einweichen, ruhen lassen und spülen.

Nach dem 2. Spülen sollte sich fast alles Fruchtfleich von den Kernen gelöst haben.
Nun breiten Sie die Kerne auf einem Küchenkrepp aus und lassen Sie abtrocknen.

Kürbiszeit - Kürbissaatgut

Weitere Verwenung von Kürbiskernen

Die Kürbiskerne können entweder als Saatgut für die nächste Gartensaison getrocknet werden oder man röstet sie im Backofen und verkostet sie.

Kürbiskerne kann man sehr gut im Backofen rösten. Sie sind dann als Snack oder als Beigabe zum Beispiel zu Salaten zu verwenden.

Variante 1: Kerne aufs Bleck ohne weitere Zugabe. Bei 160° Umluft ca. 5 Minuten. Am besten entscheiden Sie nach Augenmerk Die sind Kerne sind ferntig wenn sie eine leichte Bräunung aufweisen.
Variante 2: Wenn die Kerne eine leichte Bräunung aufweisen, nehmen Sie das Blech heraus und spritzen Sojasauce über die Kerne. Mit einem Bratenwender mischen Sie das Ganze so lange durch bis die Sojasauce verdampft ist. Sie können das Blech auch nochmal kurz zurück in den Ofen stellen. Aber vorsicht, dass die Kerne nicht verbrennen.

Die Sojakerne schmecken köstlich auf frischen Salat gestreut oder auch so zum snacken.

Ebook-Naschgarten

Du hättest gerne einen 

Naschgarten?

Im meinem Ebook zeige ich dir, wie Du ganz einfach und unkompliziert einen anlegen kannst.
Du bekommst mein Profi-Tipps zur 
Planung, zu den besten Sorten & eine Pflanzanleitung.