Seit 3 Tagen ist es nun endlich Sommer. Das Frühjahr hat sich so lange mit kalten Temperaturen hingezogen.
Viele meiner Ansaaten sind einfach nicht gekommen und die Tomatensämlinge haben Anfang Mai unterm Dach noch Frostschäden gekriegt. Von meinen gut aufgelaufenen 5 Gurken hat nur eine die späten Fröste überstanden.
Mais, Zuccini und Kürbisse sind überhaupt nicht gekommen.
Die positiven Nachrichten sind, dass die Puffbohnen auf dem Mandalabeet schon anfangen zu blühen. Sie sind ja für ihre Frostfestigkeit bekannt und haben sich an dem kalten Wetter nicht gestört. Bei ihnen wirkt frühe Wärme eher kontraproduktiv, Sie ziehen dann die Läuse an.
Die Puffbohnen stellen übrigens eine der ältesten Kulturpflanzen der Menschheit dar. Sie enthalten 23% Eiweiß, 2% Fett. An Mineralien sind vertreten: Kalzium, Phosphorsäure, Eisen. Die Vitamine sind vertreten mit Provitamin A, B1, B2 und Vitamin c

Direkt vor den Puffbohnen habe ich Regenbogenmangold mit einer Makiersaat aus Radieschen gesät. Als sie aufliefen habe ich Sie immer angesehen und mich über die Form der Blätter des Mangolds gewundert, ich hatte vergessen, dass ich eine Markiersatt dazu gegeben hatte.
Die ersten Radieschen sind schon verspeist. Der Mangold kommt ganz zart zwischen ihnen durch. Nun müssen sich die Radies beeilen damit ich sie abernten kann und der Mangold sich dann frei entfalten kann.

Rundes Gemüsebeet – in der Mitte mit dicken Bohen

 

Nach dem Mangold habe kommen Buschbohnen, die habe ich aber gestern erst gelegt, da muss ich mich noch ein bisschen gedulden bis man was sieht.

In dritter Reihe kommt Eichblatt-Pflücksalat gemischt mit roten Beeten. Auch da ist mir eine gärtnerische Peinlichkeit passiert. Ich hatte die roten Beete vergessen und mich beim Einsähen der Möhren, die in der nächsten Reihe kommen, über das rötlich auflaufende Unkraut gewundert. Irgendwann fiel mir dann siedend heiß ein, dass ich ja rote Beet gesät hatte.
Der Eichblattsalat legt gerade so richtig los und nachdem ich gestern ausgiebig gewässert habe, haben die roten Beet über Nacht auch einen Schuss gemacht.

 

 

 

Die Betonplatte hat inzwischen Möbel bekommen, ein runder Tisch mit Stühlen, gefunden auf Ebay-Kleinanzeigen.
Das Beet, das angrenzt ist dieses Jahr schon richtig üppig. Die Stockrosen mutieren nach einer Düngung des Beetes mit Oscorna Animalin zu waren Riesen. Auch der Schnittlauch hat eine überdimensionale Höhe erreicht.
Den Lilien gefällt anscheinend der Platz in der Mitte des Beetes, sie haben sehr gut Blüten angesetzt.
Gekauft hatte ich Sie bei Aldi im Angebot. 99 Cent pro Knolle. Laut Verpackung sollten Sie gelb sein, geblüht haben sie dann aber rosa. Mir war es recht, das passt besser zum Rest der Pflanzen.

Lilienblüte in meinem Garten in Römnitz/Ratzeburg

 

Im Vordergrund es Beet, die weißblühende Staude, das ist ein Lauchscheibenschötchen. Die Wildstaude habe ich letztes Jahr bei Rühlemanns ( )bestellt. In diesem Jahr kommt sie richtig in Schwung. Sie sieht attraktiv aus mit den rötlichen Blättern und der cremefarbenen Blüte. Die Blätter & Blüten sind essbar und lassen sich gut in Salaten oder Smoothies verwenden.

 

Essbare Staude
Lauchscheibenschötchen_weiße Staude im Vordergrund

 

An der hinteren Grundstücksgrenze hat sich auch einiges getan. Das Hüttchen hat farbe bekommen und sieht nun viel freundlicher aus. Eigentlich wollte ich es weg haben, aber es so massiv fundamentiert, dass es mir zu viel Aufwand gewesen wäre. Nun habe ich neben die Tür eine Clematis mandschurica nana gesetzt und ein kleines Beet angelegt. Was ich dort pflanze ist noch nicht entschieden. Morgen fahre ich nach Hamburg und werde einen Abstecher zu Pflanzekörner machen. Wenn es noch eine Budleja ´black Knight gibt werde ich die dort einpflanzen.
An der linken Querseite habe ich drei Tomaten /Purple Calabash) gesetzt, sie stehen unter dem Dachüberstand. Auf der gegenüberliegenden Seite soll noch eine Beetfläche entstehen auf die Gurken kommen, die ich schon im Topf päppele.
Bei meinem Ebay-Möbelkauf waren noch 2 Stühle und ein kleines Tischchen übrig, die perfekt neben das Hüttchen passen. Der Platz ist der ideale Sundownerfleck, hier kann man bis 20:30 in der Sonne sitzen mit Blick über die Wildwiese (Naturschutzgebiet).

 

Sitzplatz an der Gartenhütte
Sundowner Sitzplatz

 

,,

Ebook-Naschgarten

Du hättest gerne einen 

Naschgarten?

Im meinem Ebook zeige ich dir, wie Du ganz einfach und unkompliziert einen anlegen kannst.
Du bekommst mein Profi-Tipps zur 
Planung, zu den besten Sorten & eine Pflanzanleitung.