Sinnesgärten

Sinnesgärten sind Gärten, die durch die spezielle Auswahl an Pflanzen und Materialien die Sinne auf vielfältige Weise ansprechen.

Sinnesgärten werden häufig in Altenheimen angelegt um den Menschen mit Demenz einen Garten zu bieten, der ihnen eine vielfältige sinnliche Anregung bietet. Gartentherapeutisch geschulte Altenpfleger, Ergotherapeuten oder auch Betreuungskräfte bieten den Bewohnern dort Aktivierungsprogramme an.

Auch Kliniken lassen immer häufiger Sinnesgärten anlegen weil man festgestellt hat das eine ´schön´gestaltete Gartenanlage den Heilungsprozess positiv unterstützt.

 

Wolfsmilch- Euphorbia, Keine Pflanze für Demenzgärten da Sie giftig ist

Wolfsmilch- Euphorbia, Keine Pflanze für Demenzgärten da Sie giftig ist

 

Menschen sind sinnliche Wesen, sie erleben die sie umgebende Welt über ihre Sinne. Über die sinnliche Wahrnehmung erlangen Sie ihr Weltverständnis, das Verhältnis zu anderen Menschen und ihren Standpunkt in dieser Welt. Sinnliche Erlebnisse sind häufig mit Emotionen und körperlichen Reaktionen verbunden.

 

In der heutigen Zeit haben wir immer weniger die Möglichkeit ganzheitlich wahrzunehmen. Die meisten Medien wie Computer, Bildschirme und  Smartphones richten sich an den Seh- und Hörsinn, erfühlen und erschmecken kann man sie nicht. Viele handwerkliche Tätigkeiten werden mechanisiert durchgeführt und das so genannte Fingerspitzengefühl, dass früher für viele Tätigkeiten gebraucht wurde gerät in Vergessenheit.

 

Sonnenhut mit Gräsern, Sinnesgarten in einem Firmengarten in Schwerin

Sonnenhut mit Gräsern, Sinnesgarten in einem Firmengarten in Schwerin

 

Wenn heute jemand im Supermarkt an einer Tomate riecht, wird er scheel von der Seite angeschaut. Früher war es normal, dass man die Qualität von Obst und Gemüse mit seinen Sinnen geprüft hat. Heute ist es in erster Linie wichtig, dass der Apfel die Normgröße, Farbe und eine fehlerfreie Schale hat. Der Geschmack steht hinten an. Auf der anderen Seite ist es eine ganz selbstverständliche und automatische Handlung, dass man an einer Rose erst mal  riecht.

Sinnliches Erfassen ist in uns verankert, wir müssen uns nur ein wenig bemühen es wieder in unseren Alltag zu integrieren. Es schafft Erlebnisse und sorgt dafür, dass wir und lebendig fühlen.

Bei der Planung eines Sinnesgartens geht es darum eine abwechslungsreich bepflanzte und mit individuellen Formen gestaltete Anlage zu schaffen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem Zusammenspiel von Blattformen und Blütenfarben . Die verwendeten Materialien sollten ebenso optisch attraktiv wie langlebig und haptisch ansprechend sein..

 

Sitzplatz an einem erhöhten Beet, Mustergarten auf einer Landesgartenschau

Sitzplatz an einem erhöhten Beet, Mustergarten auf einer Landesgartenschau

 

Nutzung eines Sinnesgartens für die Aktivierung der Sinne

  1. Der Sehsinn im Sinnesgarten: die Formenvielfalt der Blüten, Blätter, Farne und Gräser. Selbstgezogenes Obst wie Stachelbeeren, Johannisbeeren, Erdbeere, Äpfel usw.
  2. Der Geruch im Sinnesgarten: duftende Blüten, Kräuter, die Luft z.B. nach einem lauen Sommerregen, Erde, frisch gemähtes Gras
  3. Das Fühlen im Sinnesgarten: die unterschiedlichen Blätter, Rinde von Gehölzen wie Eiche, Ahorn, Felsenbirne, zarte Blüten, Schale von den verschiedenen Obst- und Gemüsesorten, Steine, usw.
  4. Das Schmecken im Sinnesgarten: Obst, Gemüse, Kräuter, essbare Blüten, Wildkräuter
  5. Das Hören im Sinnesgarten: Wind, Blätter rascheln, Gräser die sich im Wind wiegen, Regen, raschelnde Samenkapseln, Wasserspiel, Klangspiel

 

Wasserbecken aus Naturstein in Vals, Schweiz

Wasserbecken aus Naturstein in Vals, Schweiz

 

Ein Segen für die Sinne

Gesegnet sei dein Körper.

Mögest du erkennen, dass dein Körper ein schöner und treuer Freund deiner Seele ist.

Mögest du Frieden erfahren und Freude und erkennen, dass deine Sinne heilige Schwellen sind.

Mögest du erkennen, dass Heiligkeit achtsames Blicken ist, Fühlen, Hören und Berühren.

Mögen deine Sinne dich versammeln und heimführen.

Mögen deine Sinne dich immerdar befähigen, das Universum zu feiern und das Geheimnis und die Möglichkeiten deines Hierseins.

Möge der Eros der Erde dich segnen.

aus: Anam Cara von John O´Donoue